Suche
  • PEMAG - Pferdesport Service und Marketing AG
  • info@pemag.de / 02173-3945959
Suche Menü

Petra Unterschemmann und Daniela Both siegen in Hünxe

Mit einer starken Wertnote von 7,8 siegten Petra Unterschemmann und Rubinero in der ersten PEMAG Ü40-Cup-Quali in Hünxe. Foto: PEMAG
Mit einer starken Wertnote von 7,8 siegten Petra Unterschemmann und Rubinero in der ersten PEMAG Ü40-Cup-Quali in Hünxe. Foto: PEMAG

Mit einer starken Wertnote von 7,8 siegten Petra Unterschemmann und Rubinero in der ersten PEMAG Ü40-Cup-Quali in Hünxe. Foto: PEMAG

Beim Reit- und Fahrverein Hünxe auf der schönen Anlage der Familie Engel starteten die Ü40-Reiter im Mai in die Cup-Saison. Im Dressurviereck setzte sich Petra Unterschemmann (RV Essen-Kettwig) mit ihrem Rubinero gegen die Konkurrenz durch, im Springen sahen die Richter Daniela Both (RFV Niermannshof) mit Xenon als Siegerin der mit drei Startern allerdings nur äußerst knapp besetzten Hunterprüfung.

23 Nennungen waren im Vorfeld für die L*-Dressur auf Trense eingegangen, von denen 14 schließlich wirklich an den Start gingen. Mit einer starken Wertnote von 7,8 hielt Petra Unterschemmann in dieser Prüfung die Konkurrenz auf Abstand. Die 54-Jährige hatte ihren Rubin-Royal – Sohn Rubinero mit nach Hünxe gebracht und eine harmonische Runde im Viereck gezeigt. Eine Leistung, für die das Paar nicht nur mit dem Sieg in der Prüfung, sondern auch mit 50 Punkten für die Cup-Wertung sowie einer tollen Siegerdecke belohnt wurde. Die silberne Schleife für Platz zwei wurde an die Trense von Leo B gesteckt. Der war unter Claudia Offergeld-Pearson (RV Gut Landfrieden), die den jetzt 15-jährigen Rheinländer bereits seit acht Jahren auf Turnieren vorstellt, zu einer Wertnote von 7,3 getrabt. Mit einer Bewertung von 6,8 sicherte sich Michael Weber (Ländlicher RFV Kierspe) mit Clay’s Columbus Platz drei in der ersten Qualifikation zum PEMAG Ü40-Cup Dressur.

Mit einer Wertnote von 8,0 galoppierte Daniela Both in der 95er-Hunterklasse des PEMAG Ü40-Cups mit ihrem Trakehner Xenon zum Sieg. Foto: PEMAG

Mit einer Wertnote von 8,0 galoppierte Daniela Both in der 95er-Hunterklasse des PEMAG Ü40-Cups mit ihrem Trakehner Xenon zum Sieg. Foto: PEMAG

In der 95er-Hunterklasse gingen von neun genannten Reitern schließlich nur drei in Hünxe an den Start. Nichtsdestotrotz drehten diese ansehnliche Runden im Parcours. Mit einer Wertnote von 8,0 galoppierte hier Daniela Both mit ihrem 17-jährigen Trakehner Xenon zur prunkvollen goldenen PEMAG-Schleife. „Eine harmonische und wenig aufwändige Runde, so soll es sein“, lobte der Richter den Siegerritt. Mit einer Wertnote von 7,5 landeten die beiden anderen Teilnehmerinnen, Claudia Sassenberg und Fiona Coyne vom ausrichtenden Verein, gemeinsam auf Platz zwei.

„Mit der Nennungszahl und auch der Starterfüllung in der Dressur kann man ganz zufrieden sein“, so PEMAG-Vorstand Andrea Jonas. „Nachdem die Höveler Spezialfutterwerke am Ende der letzten Saison als Sponsor ausgestiegen sind, war uns daran gelegen, den Ü40-Cup nicht einfach sterben zu lassen. Deswegen läuft er nun unter einem etwas anderen Konzept weiter.“ So sind zur Finanzierung des Cups für diesen nur noch Mitglieder des PEMAG Ü40-Clubs zugelassen. „Dass wir für die Hunterprüfung aber nur neun Nennungen erhalten haben und letztlich nur drei Reiter an den Start gegangen sind, das war schon eine Enttäuschung. Schließlich bieten wir den Ü40-Springreitern hier auf A-Niveau eine tolle Gelegenheit, sich unter ihresgleichen zu messen.“ Damit sich der zum Teil längere Anfahrtsweg zu den Qualifikationsturnieren lohnt, wurden außerdem noch Einlaufprüfungen ins Programm aufgenommen: Auf allen Qualis können die Reiter in diesem Jahr zusätzlich zu den Cup-Prüfungen noch an einer A**-Dressur bzw. an einem A**-Springen ausschließlich für Ü40-Reiter teilnehmen. Hier siegten in Hünxe Sandra Coopmann (RFV Heinsberg) in der Dressur mit ihrer Funny Eyes sowie Marion Kunert (RFV Dinslaken-Hiesfeld) mit Chacomo S im Parcours.

Als nächstes steht am 15./16. Juni beim RFV Wevelinghoven eine weitere Quali auf rheinischem Boden an, bevor der Cup im Juli und August in Westfalen beim SC Blau Weiß Ostenland und beim RV Ostenfelde-Beelen Station macht. Die fünfte und letzte Qualifikation findet im September beim Reitsportteam Leichlingen-Witzhelden statt, bevor das Finale im Oktober beim RSV St. Hubertus Wesel-Obrighoven ausgetragen wird.