Suche
  • PEMAG - Pferdesport Service und Marketing AG
  • info@pemag.de / 02173-3945959
Suche Menü

Raiffeisen-Markt-Cup: Marie Brückner, Merle Trautmann und Luca Elina Gartmann siegen im Finale

Die Siegerinnen im Raiffeisen-Markt-Cup 2018, Luca Elina Gartmann, Merle Trautmann und Marie Brückner, mit Dr. Susanne Marx-Nowak (Agravis), PSVR-Ehrenpräsident Friedrich Witte, Katja Nelken (Agravis), PSVR-Vizepräsident Peter Lautz, Andrea Jonas (PEMAG) und Andreas Kallmeyer vom ausrichtenden RFV Lobberich. Foto: Fotografie Marx

In einem spannenden Finale im Rahmen der Junior Open in Nettetal-Lobberich wurden Mitte November die Finalsieger im Raiffeisen-Markt-Cup Dressur, Springen und Kombi ermittelt. Marie Brückner (Springen), Merle Trautmann (Kombi) und Luca Elina Gartmann (Dressur) heißen die Siegerinnen des großen 2018er-Finals.

Luca Elina Gartmann gewinnt in der Dressur

Als erstes stand am Sonntagmorgen das Finale der Dressurreiter auf dem Programm. Mit einer harmonischen und lockeren Runde sicherten sich hier Luca Elina Gartmann (PSV Klitzenhof) und Symphonie die goldene Schleife und damit den Sieg im Raiffeisen-Markt-Cup Dressur 2018. Als viertes Paar waren die 14-Jährige und ihre schwarzbraune Show Star-Tochter ins Viereck eingeritten. Für eine sichere und ausdrucksstarke Vorstellung in der Dressurreiterprüfung der Klasse L erhielt das Paar die für die Konkurrenz unschlagbare Note von 8,0. Denn nicht nur die drei vor ihnen gestarteten Paarungen waren deutlich unter dieser Bewertung geblieben, sondern auch die folgenden. Am nächsten dran kam noch das Duo, welches direkt nach Luca Elina Gartmann und Symphonie an den Start ging. Laura Stadler (RV St. Johannes Waat) und der erfahrene 18-jährige Reitponywallach D’Artagnon drehten ebenfalls eine routinierte Runde, für die die Richter die zweitbeste Wertnote der Prüfung, nämlich eine 7,5 vergaben. Damit wurde dem Danny Gold-Sohn in der Platzierung die silberne Schleife an die Trense gesteckt. Den Sprung aufs Treppchen schaffte außerdem die letzte Starterin in der Prüfung, Kyra Jungbluth. Damit machte sich die Reiterin vom RFV Velbert kurz vor ihrem 18. Geburtstag bereits selbst ein schönes Geschenk. Im Sattel ihres rheinisch gezogenen Fürst Piccolo – Sohnes Feine Jong erhielt sie eine Wertnote von 7,3.

„Die Cup-Teilnahme hat uns sehr viel Spaß gemacht, wir sind froh und dankbar, dass es so etwas gibt“, zog die Familie der Siegerin Luca Elina Gartmann ein überaus positives Fazit. „Dadurch, dass man sich auf den Qualifikationen immer wieder trifft, lernt man sich auch etwas kennen und fiebert dann am Ende gegenseitig mit. Neid war hier Fehlanzeige. Das ist schon etwas Besonderes!“ Über Symphonie, die im Jahr 2002 bei Thorsten Eweler das Licht der Welt erblickte, sagt die Familie: „Sophy hat sich im letzten Jahr nochmal super entwickelt. Sie ist eine richtige Dressur-Professorin für Luca und die beiden sind ein tolles Team.“ Für ihren Zukunftswunsch, nämlich in der Juniorentour an den Start gehen zu können, trainiert Luca fleißig: Dreimal in der Woche steht Auswärtstraining bei Martin Sander auf dem Programm, einmal in der Woche wird zuhause trainiert.

Die Kombi-Siegerin 2018 heißt Merle Trautmann

Im Anschluss an die Dressur stand die Kombinierte Prüfung der Klasse A**, Finale des Raiffeisen-Markt-Cups in der Kombi-Wertung, an. Hier hatte Merle Trautmann (RFV Porz) mit Quesadilla die Nase vorn. Die braune Quintender – Quattro B – Stute mit Oldenburger Springpferde-Brand (Züchter: Peter Simons) hinterließ ihrer Abstammung gemäß vor allem im Parcours einen guten Eindruck: 7,5 lautete hier die Note für das Siegerpaar, welches in der Dressur mit 6,5 bewertet worden war. Damit führte dieses Paar die Ehrenrunde mit einer Gesamtnote von 14,0 an. Ihnen folgten in der Ehrenrunde der Prüfung Marie Arnold (RV Volkardey) mit Captain Morgan (13,7) und Alina Dercks (RV Kranenburg) mit Peterle H (13,4). Platz vier in der Kombinierten Prüfung der Klasse A** ging an Pia Gräser (Dressur- und Springverein Kempen) und Picordy (11,8), die sich damit in der Cup-Gesamtwertung Platz zwei hinter Merle Trautmann und Quesadilla sichern konnten. Marie Arnold und Alina Dercks blieben in der Cup-Gesamtwertung außen vor, weil sie im Vorfeld nicht an der geforderten Mindestanzahl von Qualifikationen teilgenommen hatten.

„Dieser Cup war wie maßgeschneidert für meine Tochter“, verriet die Mutter der Siegerin, Kerstin Trautmann. „Quesadilla gehört uns erst seit etwas über einem Jahr, so dass wir die Saisonplanung ganz auf den Cup ausgerichtet haben. Trotz langer Anfahrten hat uns der Cup viel Spaß gemacht und wir haben uns auf allen Veranstaltungen sehr wohl gefühlt!“ Auch Merle Trautmann und ihre Familie nehmen viele neue Bekanntschaften aus dieser Cup-Saison mit. Als Ziel für die nächste Saison steht der Sprung in die Klasse L auf dem Programm. „Außerdem wollen wir uns noch mehr auf die Vielseitigkeit konzentrieren.“ Dafür trainieren Merle und ihre liebevoll als „kleine Diva“ bezeichnete Stute einmal wöchentlich Springen und zweimal wöchentlich Dressur beim Reit- und Fahrverein Porz mit Saskia Becker und Marion Engels-Gersbeck. Die besondere Herausforderung mit Quesadilla ist dabei, dass die Stute gleichermaßen selbstbewusst wie sensibel ist. „Druck kann sie nicht leiden, dann macht sie zu. Das Geheimnis bei ihr ist, zwar konsequent zu sein, aber dennoch einfühlsam.“

Siegerin im Raiffeisen-Markt-Cup Springen: Marie Brückner

Den krönenden Abschluss des Raiffeisen-Markt-Cup Finals 2018 machten die Springreiter. In der Stilspringprüfung der Klasse L drehten die letzten beiden Starterinnen die besten Runden und räumten damit das Feld von hinten auf. Die goldene Schleife für den Sieg sicherte sich mit einer rhythmischen und stilistisch sehr akkuraten Runde Marie Brückner (RV Graf Holk Grefrath). 7,8 lautete das Ergebnis für die 15-Jährige und ihren von der Familie selbst gezogenen Holsteinerwallach Christo. Eine Wertnote von 7,0 erzielte die zweitplatzierte Gloria Claus (RFV Hubertus Anrath Neersen) mit Lonely Boy B. Die 16-Jährige hatte mit ihrem Hannoveraner Levisonn-Sohn schon die erste Quali gewonnen und sicherte sich nun Platz zwei im großen Finale. Platz drei in der Prüfung ging an Antonia Wehner (RV Enzen-Euskirchen) und Cloney (6,8), die jedoch in der Cup-Gesamtwertung wegen der erforderlichen Teilnahme an mindestens drei Qualifikationen nicht berücksichtigt wurden. Daher rückte im Cup-Finale die viertplatzierte Kiara Luisa Kullartz (Leichlinger RFV), die im Sattel von Nacoma für ihre Vorstellung im Parcours eine 6,7 erhalten hatte, auf den dritten Podestplatz auf.

Auch die Springsiegerin Marie Brückner und ihre Familie zogen ein überaus positives Fazit aus der Cup-Teilnahme. „Es lief alles so sportlich untereinander ab, das hat man sonst nicht immer so. Dadurch macht es natürlich noch viel mehr Spaß!“ Über den Sieg freuten sie sich umso mehr, als dass Marie ihn mit einem selbst gezogenen Pferd erreicht hat. „Marie ist zuerst Ponys geritten und hat sich dann mit Christo im Großpferdebereich alles von Anfang an selbst erarbeitet. Die beiden sind zusammen in E, A und L gestartet und konnten in dieser Saison auch erste M-Platzierungen erzielen. Fürs kommende Jahr ist das Ziel, sich in der Klasse M endgültig zu etablieren“, so die Mutter Alexandra Brückner. Beim Training mit dem Holsteinerhengst, der eine echte Kämpfernatur ist und immer 100 Prozent gibt, wird Marie von Reitmeister Karl-Heinz Giebmanns und von ihrem Vater unterstützt. Bevor sich alle Augen auf die nächste Saison richten, steht für Marie allerdings in diesem Jahr noch ein besonderes Event an: Sie darf bei den Aachen Youngstars in der Albert-Vahle-Halle starten!

Jugendförderung auf die Fahne geschrieben

Der Raiffeisen-Markt-Cup ist der traditionsreichste Cup im pferdesportlichen Rheinland. „Wir haben uns die Jugendförderung im Reitsport seit 21 Jahren auf die Fahne geschrieben und konnten hier schon viel bewegen. Das Engagement in diesem Bereich ist für uns ein wichtiger Bestandteil unseres Gesamtkonzepts“, betont Dr. Susanne Marx-Nowak, Produktmanagerin bei der Agravis Futtermittel Rhein-Main GmbH. Agravis hat Mitte 2017 die Futtermittel-Aktivitäten der Raiffeisenwarenzentrale (RWZ) Rhein-Main übernommen. Doch Susanne Marx-Nowak war schon bei der RWZ federführend für den Raiffeisen-Markt-Cup verantwortlich und hat diesen auf Sponsorenseite von Beginn an begleitet – entsprechend eng ist ihr Name mit dieser Jugendserie im rheinischen Reitsport verbunden.