Suche
  • PEMAG - Pferdesport Service und Marketing AG
  • info@pemag.de / 02173-3945959
Suche Menü

Vier Sieger bei der ersten Qualifikation gekürt

Anja Caßardelli und Naschville siegten in der ersten Abteilung der Dressur. Foto: Thomas Fritzen Fotografie

Die erste Qualifikation zum diesjährigen Höveler-Ü40-Cup hätte kaum einen besseren Austragungsort finden können, als das PEMAG – Ü40-Turnier auf dem Sieferhof in Leichlingen-Witzhelden. Eingebunden in ein vielseitiges Prüfungsangebot, das allein für Reiterinnen und Reiter ab 40 geöffnet war, fanden die Wertungen in entspannter Atmosphäre unter besten Bedingungen statt. 

Denn das Turnier zeugte von freundschaftlichem Sport, bei dem Spaß eine mindestens genauso wichtige Rolle einnahm wie Erfolg. Zudem war die schöne, großzügige Anlage des Reitsportteams Leichlingen-Witzhelden bestens aufbereitet. Einzig das Wetter ließ am 01. Mai, dem zweiten Turniertag und Datum der Qualifikationsprüfungen, zu wünschen übrig. Doch zahlreiche Starter trotzten dem Regen und ließen es sich nicht nehmen, in den Kampf um Sieg und Platzierungen, tolle Ehrenpreise der Firma Höveler und natürlich wichtige Wertungspunkte einzusteigen. Dabei konnten sich die Turnierveranstalter, die den Cup betreuende PEMAG – Pferdesport Service und Marketing AG und natürlich der Futtermittelhersteller Höveler als Sponsor bereits im Vorfeld über immense Nennungszahlen freuen. Die Beliebtheit und Bedeutung eines Cups eigens für Ü40-Reiter hält auch 2017 an – insgesamt fast 170 Nennungen für Dressur und Springen in Leichlingen sprechen hier für sich. Aufgrund dieses enormen Ergebnisses wurde die Dressurprüfung der Klasse L in drei Abteilungen aufgeteilt. Rund 20 Paare stellten in jeder Abteilung ihr Können unter Beweis. In der ersten Abteilung siegte Anja Caßardelli vom gastgebenden Verein, die ihren imposanten Fuchs namens Naschville präsentierte. Mit einer Wertnote von 7,0 rangierten die beiden vor Christine Attelmann und Prima Primus, die eine 6,9 erhielten und für den Landw. RV Kalthof an den Start gingen. Platz drei belegte Sibylle Engels vom RC Heidgesberg-Mönchengladbach im Sattel von Nightfaktor. Für seine Vorstellung erhielt dieses Paar die Wertnote 6,7.

Siegerin der zweiten Abteilung: Tanja Kaumanns. Foto: Thomas Fritzen Fotografie

Die zweite Abteilung der auf Trense gerittenen Dressurprüfung auf L-Niveau führte Tanja Kaumanns an. Für den Lintorfer RFV 1975 stellte sie Festina, eine schmucke Braune, vor und wurde für eine harmonische Runde mit der Wertnote 7,5 belohnt. Als eingespieltes Paar bewiesen sich auch Hans Herzig und sein Leon Cavallo, die für eine 7,2 mit der Silberschleife ausgestattet wurden. Hans Herzig ging für den Pony-RFC Krefeld an den Start. Auch Larissa König und Pinora GG konnten im Viereck überzeugen und eine glatte 7,0 kassieren, sodass sich die für den RV Oranjehof reitende Teilnehmerin über den dritten Platz freuen durfte.

Vivica Schwan gewann die dritte Abteilung. Foto: Thomas Fritzen Fotografie

Die letzte Goldschleife an diesem Turniertag wurde an Vivica Schwan verliehen, die mit einem Ergebnis von 7,3 die dritte Abteilung gewann. Sie präsentierte den Richtern Rocky für den RV Graf Haeseler Sonsbeck-Labbeck. Über Rang zwei dieser Abteilung freuten sich Angela Scharpff und Don Casi vom RV Stommeln 1954 vor Andrea Trapp und Rikarda vom ZRFV Brunnenhof.

Iris Kleineidam war in der Hunterklasse erfolgreich. Foto: Thomas Fritzen Fotografie

Doch nicht nur drei große Goldschleifen und hochwertige Siegerdecken vergab Daniela Genz von den Höveler Spezialfutterwerken auf dem Sieferhof persönlich an die besten Starter. Auch im Springen, der Hunterklasse-95er, traten nicht wenige Reiter mit ihren Pferden an, um natürlich auch hier einen Sieger zu küren. Sie absolvierten den Parcours, wobei die Richter besonders auf Stil und Manier achteten und die Ritte der Teilnehmer anschließend nicht nur benoteten, sondern auch persönlich kommentierten. In dieser Prüfung konnte die Gesamtsiegerin im Springen aus dem Vorjahr, Iris Kleineidam, an ihre Erfolge anknüpfen. Auch 2017 hatte sie gleich wieder ihre beiden Pferde, den neunjährigen Westfalen Didier le rouge und den zwölfjährigen Hannoveraner Banjo Beluga, mitgebracht. Mit Didier le rouge ersprang die Reiterin vom RV Graf Haeseler Wallenbrück die beste Wertnote der Prüfung, eine 8,2, und konnte sich somit über eine weitere Goldschleife für ihre Sammlung freuen. Eine grüne Schleife für Platz acht gab es noch dazu, diesen belegte sie mit einer Wertnote von 7,4 mit Banjo Beluga. Über den zweiten Platz in Leichlingen freute sich Ute Schmitz vom LZuRV Bergische Höhen, die für ihre Vorstellung mit der Wertnote 8,0 belohnt wurde. Gesattelt hatte sie Dynastie, ihre zwölf Jahre alte Rheinländerstute. Die weiße Schleife für Platz drei sicherte sich Frank Menke mit seinem 2004 geborenen Haflingerwallach Nordfalke. Dieses Paar ging für die Haflinger Freunde Rheinland an den Start und kassierte ein Ergebnis von 7,9.
Doch nicht nur für die platzierten Teilnehmer hat sich die teils weite Anfahrt nach Leichlingen-Witzhelden gelohnt. Auch die anderen Starterinnen und Starter zeigten sich erfreut über die tolle Atmosphäre auf dem Turnier, das eigens für die Zielgruppe ab 40 ausgerichtet wurde. Umso schöner ist es, dass auch die zweite Qualifikation zum Höveler-Ü40-Cup im Rahmen einer solchen Veranstaltung ausgetragen wird – nämlich genau dann, wenn die PEMAG vom 09. bis 11. Juni auf ihr zweites Ü40-Turnier auf den Rodderberg nach Bonn-Wachtberg einlädt.