Suche
  • PEMAG - Pferdesport Service und Marketing AG
  • info@pemag.de / 02173-3945959
Suche Menü

RC Steinberg und RFV Niermannshof siegreich

Die Dressur-Sieger. Foto: privat

Am Wochenende des 05. bis 07. Mai fand die zweite Qualifikation zum Jugend-Vereins-Championat Rheinland 2017 in Gangelt statt. Ausrichter war der Reit- und Fahrverein Rodebachtal u. Umgebung, der die Mannschaften bei besten Bedingungen auf seinem Turnierplatz empfing. Über die hohe Beteiligung der rheinischen Vereine an der zweiten Qualifikation freuten sich nicht nur die Veranstalter, sondern auch die Zuschauer und natürlich die Sponsoren dieser traditionsreichen Turnierserie. Denn in Gangelt gingen insgesamt 17 Mannschaften in Dressur und Springen auf A-Niveau an den Start.

So kam auch bei Rolf-Peter Fuß, Vorstand des den Cup fördernden Pferdesportverbands Rheinland, keine Langeweile auf. Im Gegenteil, er hatte alle Hände voll zu tun, die Ritte der Vereinsmannschaften zu beobachten und den besten Teams in der Siegerehrung persönlich die Ehrenpreise der Pharmaka GmbH zu überreichen. In der Dressur gratulierte er allen voran dem Reitclub Steinberg zum Sieg. Der Wuppertaler Verein konnte in Gangelt an seine Erfolge aus der ersten Wertung anknüpfen und seinen zweiten Sieg einholen. Mit insgesamt 29,40 Wertungspunkten siegten Sabrina Balzer, Celine Nadine Hoffmann, Vanessa Amrhein und Melina Ide mit ihren Pferden La Diva Leonie E., Syala, Spirit und Cattaldo. Auch zur zweiten Qualifikation hatten die jungen Reiterinnen Isabell Theimann als Mannschaftsführerin mitgebracht. Auf eine Benotung von insgesamt 28,30 und damit den zweiten Platz kam das Team des Reit- und Fahrverein Porz unter der Mannschaftsleitung von Vanessa Emmerich. Merle Trautmann und ihr Rasputin, Joelle Ak und Calita, Leonie-Lara Kall und Charly-Brown sowie Vanessa Emmerich und Heavens Crump freuten sich über die Silberschleifen. Je eine weiße Schleife für Platz drei erhielten Vivien Kohler, Eva-Marie Leeling, Jennifer Görsmeyer und Jan Niklas Angenendt. In den Sätteln von Daddy’s Defender, Cecilli, Natan und Ha Sioux erritten die Reiter vom Reit- und Fahrverein Niermannshof unter der Mannschaftsleitung von Celina Görsmeyer ein Gesamtergebnis von 27,00.

Die Spring-Sieger. Foto: privat

Jennifer Görsmeyer, Eva-Marie Leeling und Jan Niklas Angenendt gingen gleich darauf auch im Springen an den Start. Hier sattelten sie allerdings um auf Solit’s Cashflow, Rambo und Cornet. Vierte im Bunde des Springteams war Olivia Creutz mit ihrem Pferd Cobra Royal. Unter wachsamer Beobachtung und anschließendem Freudestrahlen des Mannschaftsführers Nils von der Heyde kamen die Reiter auf ein fehlerfreies Gesamtergebnis und auf eine Gesamtzeit von 133,72 Sekunden, was ihnen den Sieg einbrachte. Für den Reit- und Fahrverein Jan van Werth aus Jülich sicherten Veronique Klaßen, Celina Terjung, Sonja Plützer und Paula Pahl den zweiten Platz. Auch für sie schlugen null Fehler und insgesamt 140,91 Sekunden zu Buche. Teamführerin Astrid Kieven freute sich mit den Startern und ihren Pferden – das waren Chapeau Claque S, Junkbrunnen’s Perfectly You, Jacarta S und Cropacca T. Allerdings hatte die Mannschaftsleiterin dieses Vereins sogar doppelten Grund zur Freude, platzierte sich das zweite Team gleich dahinter auf Rang drei. Hier gingen Veronique Klaßen und Celina Terjung erneut an den Start, diesmal allerdings mit El Brundi beziehungsweise Bubbles Lollipop. Constance Nesseler und Luftcus sowie Elena Frings und Chica komplettierten die zweite Mannschaft der Jan van Werth-Reiter, die mit insgesamt null Fehlern und 144,14 Sekunden drittplatziert wurde.
Nach der gut besuchten zweiten Qualifikation ergeben sich nachfolgende Rangierungen in den Wertungslisten. Die Dressur führt nach seinem zweiten Sieg weiterhin der Reitclub Steinberg an, der nun auf 100 Wertungspunkte kommt. Dicht dahinter liegt der Reit- und Fahrverein Jan van Werth mit 92 Punkten. Den dritten Platz belegt der zweitplatzierte Verein in Gangelt, der Reit- und Fahrverein Porz. Im Springen tauschen der Reitclub Steinberg und der Reit-und Fahrverein Jan van Werth die Plätze. Hier liegen die Jülicher Reiter mit 96 Punkten knapp vor den Wuppertaler Reitern, die bisher insgesamt 91 Punkte erzielen konnten. Den dritten Platz der Springwertung teilen sich die Reitvereine Enzen-Euskirchen und Niermannshof, die beide über jeweils 50 Cup-Punkte für ihre Siege verfügen. Auch in der kombinierten Wertung, dem Super-Championat, machen demnach der Reitclub Steinberg und der Reit- und Fahrverein Jan van Werth das Rennen unter sich aus. Ersterer liegt momentan mit 191 Punkten auf Platz eins, Letzterer mit 188 Punkten auf Platz zwei. Dritter in dieser Wertung ist nach der Qualifikation in Gangelt der Reit- und Fahrverein Niermannshof, der 97 Punkte erreiten konnte.