Suche
  • PEMAG - Pferdesport Service und Marketing AG
  • info@pemag.de / 02173-3945959
Suche Menü

Oliver Mario Senf siegt zum Auftakt in der Vielseitigkeit

Dr. Susanne Marx-Nowak gratulierte den drei Erstplatzierten. Foto: Driescher

Bei bestem Turnierwetter wurde am Wochenende des 07. und 08. April die diesjährige Saison um den Raiffeisen-Markt-Cup Vielseitigkeit eröffnet. Ausrichter der ersten Qualifikation war der Reitverein Seydlitz Kamp, auf dessen großzügiger Anlage 20 junge Reiterinnen und Reiter um die ersten Wertungspunkte kämpften.

Den Sieg in der ersten von insgesamt drei Qualifikationen sicherte sich Oliver Mario Senf vom Reitverein Lippe-Bruch-Gahlen. Er hatte Steverheides Dondrup, einen 17-jährigen Reitponyhengst gesattelt und kassierte mit ihm die beste Gesamtnote von 7,6. In der Dressur erritt der junge Reiter mit seinem schmucken Rappen die Wertnote 7,8. Im Springen erhielt das Paar eine 7,3 und im Gelände eine 7,4. Die auf A-Niveau ausgetragene Prüfung wurde durch einen Theorie-Teil ergänzt, in dem Oliver Mario Senf eine glatte 9,0 abstauben konnte. Somit durfte er schließlich als Sieger auf die Ehrenrunde ziehen und sich neben der Goldschleife über die begehrte Siegerdecke freuen, die natürlich auch in diesem Jahr zu den Cup-Ehrenpreisen gehört. Seitens der Agravis Futtermittel Rhein-Main GmbH, vormals Raiffeisen-Waren-Zentrale Rhein-Main eG, und der Raiffeisen-Märkte war Dr. Susanne Marx-Nowak vor Ort, um die Auftaktveranstaltung zu betreuen und den besten Paaren im Namen der Sponsoren zu gratulieren.

Zu diesen gehörten auch Pia Theberath und ihr Oldenburgerwallach Chardonnay. Der neunjährige Braune und seine Reiterin gingen für den gastgebenden Verein an den Start und überließen Oliver Mario Senf keinesfalls leichtfertig den Sieg. Denn mit der Gesamtnote 7,57 mussten diese beiden dem Gahlener nur knapp den Vortritt einräumen. Pia Theberath wurde für ihren Ritt im Dressurviereck mit der Wertnote 7,4 belohnt und erhielt im Parcours eine 6,6. Im heimischen Gelände konnte sie jedoch mit einer 8,0 überzeugen und in der Theorieprüfung zollten de Richter ihr sogar mit einer 10,0 anerkennenden Respekt. Über diese Höchstnote konnte sich allerdings auch Amy Ingensand, ebenfalls startend für den Reitverein Seydlitz Kamp, in der Theorie freuen. In der Praxis erhielt sie für die Dressur eine 6,6, ihr Auftritt im Parcours wurde mit einer 7,0 belohnt und im Gelände gab es die Wertnote 7,6. Mit 7,31 Gesamtnotenpunkten rangierte diese junge Reiterin also schließlich auf dem dritten Rang. Sie bestritt die Prüfungen mit Fee-Belle BE, einer westfälisch gezogenen Dunkelfuchsstute, die im Jahr 2009 geboren wurde.

Somit startete der nach wie vor beliebte Raiffeisen-Markt-Cup erfolgreich in seine nunmehr 21. Saison. Und während die Vielseitigkeitsreiter nun ein wenig auf ihren zweiten Auftritt warten müssen, bis im Juni die zweite Qualifikation in Bonn ausgetragen wird, starten bald auch schon die Dressur- und Springreiter ins neue Turnierjahr. Die erste Qualifikation in Dressur, Springen und kombinierter Wertung findet nämlich bereits Mitte Mai in Kempen statt.