Suche
  • PEMAG - Pferdesport Service und Marketing AG
  • info@pemag.de / 02173-3945959
Suche Menü

Finalteilnehmer in Erkrath ermittelt

Heimsieg für den gastgebenden Verein. Foto: Pia Scheuvens

Die diesjährigen Finalteilnehmer im Jugend-Vereins-Championat Rheinland stehen fest! Sie wurden im Rahmen der sechsten und letzten Qualifikation beim RFV Niermannshof in Erkrath ermittelt. Der gastgebende Verein hatte in der laufenden Saison ebenfalls Teams in Dressur und Springen an den Start geschickt und empfing am Wochenende des 14. bis 16. Juli 2017 die anderen Vereinsmannschaften mit besten Bedingungen und einem top organisierten Turnier auf seiner Anlage in Erkrath. Einmal mehr ließ es sich Rolf-Peter Fuß, Vorstand des Pferdesportverbands Rheinland, nicht nehmen, die Ritte vor Ort persönlich zu verfolgen und nach zwei rundum gelungenen Prüfungen die Ehrenpreise der Pharmaka GmbH zu überreichen.

Sehr zur Freude zahlreicher Stallkollegen und Zuschauer konnte der RFV Niermannshof die Dressurprüfung der Klasse A in heimischer Kulisse für sich entscheiden. Unter der Mannschaftsführung von Celina Görsmeyer siegten Vivien Kohler, Jennifer Görsmeyer und Melissa Stein mit 30,10 Wertnotenpunkten. Mit ihren Pferden Daddy’s Defender, Donnarika und Coeur de l’air sicherten sich diese Reiterinnen bereits zum zweiten Mal die Goldschleifen, denn sie konnten schon die Qualifikation in Ratheim Anfang Juni gewinnen. Platz zwei belegte die Mannschaft des RV Lippe-Bruch-Gahlen unter der Leitung von Julia Busch. Marie Hüppe, Hannah Stratmann, Ronja Jauhola und Nadja Patocka erritten mit Zaphino, Hokkaido, La Blondi und Scandic ein Gesamtergebnis von 29,70 Wertungspunkten. Auch dieser Verein war bereits einmal siegreich, und zwar beim RFV Dinslaken-Hiesfeld Ende Juni. Den dritten Platz belegte die erste Mannschaft des Reitclubs Steinberg – des Vereins, der im Dressurviereck die meisten Siege sammeln konnte. Sowohl die erste und die zweite als auch die vorletzte Wertungsprüfung hatten die Teilnehmer dieses Vereins mit dem Sieg abgeschlossen. In Erkrath gab es für Melina Ide, Celine Nadine Hoffmann, Annika Müllers und Vanessa Amrhein und ihre Pferde Cattaldo, Syala, Grazie und Spirit die weißen Schleifen. Über ein Ergebnis von 27,10 Punkten und den damit einhergehenden Treppchenplatz freute sich auch Mannschaftsführerin Anke Lückmann-Hoffmann.

Der RFV Jan von Werth Jülich entschied das Springen für sich. Foto: Pia Scheuvens

Das Springen auf A-Niveau entschied, wie schon in Dinslaken, der RFV Jan von Werth Jülich für sich. Celina Terjung, Veronique Klaßen, Sonja Plützer und Paula Pahl ersprangen ein Mannschaftsergebnis von null Fehlern und 167,16 Sekunden. Sie gingen mit Junkbrunnen’s Perfectly You, Chapeau Claque S, Jacarta S und Ladybird unter der Mannschaftsführung von Astrid Kieven an den Start. Platz zwei belegte das Team von Saskia Bracker, startend für den RFV Porz. Merle Trautmann und Weltfee, Josefin Schönges und Egidius, Mona Annas und George S sowie Katharina Eimertenbrink und Winnytou sicherten sich ebenfalls ein fehlerfreies Gesamtergebnis und kamen auf eine Zeit von 174,07 Sekunden. Der RFV Erkrath belegte mit Anna-Katharina Suchomel, Celine Wiebusch, Melina Prinz und Kimberly Wiebusch den dritten Platz. Sie hatten Cannavaro S, Coco Jambo P, Dulcinea und Champ of Class gesattelt und erzielten mit ihnen ein Mannschaftsergebnis von null Fehlern bei 175,77 Sekunden. Die Mannschaftsführung hatte Alexandra Senger inne.

Der Großteil der rheinischen Vereine nutzte auch in dieser Saison das Jugend-Vereins-Championat nicht nur dazu, Teamgeist unter Beweis zu stellen, sondern auch die vielseitige Ausbildung der Reiterinnen und Reiter. So gingen viele Teams in Dressur und Springen an den Start und qualifizierten sich über die kombinierte Wertung zum Finale. Dieses wird im Rahmen des Landesturniers ausgetragen und hier werden der RFV Niermannshof (384 Punkte), der RC Steinberg (380), der RFV Jan von Werth Jülich (377), der RV Lippe-Bruch-Gahlen (371), der RFV Porz (367), der RFV Hexbachtal (361), der PSV Klitzenhof (303) und der RV Enzen-Euskirchen (181) um den Gesamtsieg im Super-Championat reiten. Zusätzlich treten um den Siegestitel in der Dressur der Lintorfer RFV an, im Springen sind es die Vereine, die an zwei Qualifikationen teilgenommen haben: Der RV Essen-Kettwig, der RFV Eicherscheid und der RFV Ratheim.