Suche
  • PEMAG - Pferdesport Service und Marketing AG
  • info@pemag.de / 02173-3945959
Suche Menü

Dressur- und Springreiter nutzten vorletzte Chance in Erkrath

In der Dressur siegte Judith Knoch. Foto: Dagmar Graßhoff

Es war bereits die vorletzte Qualifikation um den diesjährigen Raiffeisen-Markt-Cup, die am Wochenende des 14. bis 16. Juli in Erkrath stattgefunden hat. Beim RFV Niermannshof nutzten zahlreiche junge Dressur- und Springtalente somit noch einmal die Chance, Cup-Wertungspunkte für das immer näher rückende Finale zu sammeln.

Den Sieg der Dressurreiterprüfung der Klasse L und damit 50 weitere Wertungspunkte auf ihrem Konto sicherte sich Judith Knoch vom RV Pferdefreunde Öttershagen. Sie konnte als einzige Starterin die 8er-Marke knacken und sich mit einer 8,0 deutlich von der Konkurrenz abheben. Das schaffte die junge Reiterin im Sattel ihres schmucken Palominos Arts-Deilaran, einem 18-jährigen Reitponyhengst. Auch in den vorigen Qualifikationen konnten diese beiden bereits punkten, in Erkrath erhielten sie allerdings ihre erste goldene Schleife. Nicht nur darüber, sondern auch über die Siegerdecke konnte sich Judith Knoch somit freuen, die ihr von Frau Dr. Susanne Marx-Nowak, Produktmanagement Spezialfutter, und Frau Karin Werner, Raiffeisen-Markt Erkrath, persönlich überreicht wurde. Für den RFV Dinslaken-Hiesfeld sicherte Jill Behrendt die Silberschleife. Mit Ray Ban, ihrem achtjährigen Rheinländer, trabte sie zur Wertnote 7,5. Auch diese Reiterin und der braune Wallach sind bereits bekannte Gesichter im diesjährigen Cup und zählen ebenfalls zu den erfolgreichsten Paaren. So aber auch Laura Stadler und D’Artagnon, die für den RV St. Johannes Waat starten. Der 17-jährige Ponywallach und seine Reiterin ließen sich auch in Erkrath einen Start nicht nehmen und erritten hier mit einer Bewertung von 7,3 den dritten Platz.

Jan Niklas Angenent entschied das Springen für sich. Foto: Pia Scheuvens

Über einen Heimsieg freute sich der für den gastgebenden Verein reitende Jan Niklas Angenendt im Parcours. Das Stilspringen der Klasse L entschied er mit der Bestnote von 8,2 für sich und erzielte damit seinen zweiten Sieg in Folge – wie schon beim RV Bayer-Uerdingen war er für seine Mitstreiter nicht zu schlagen. Von zahlreichen Stallkollegen und Zuschauern bejubelt, zog er im Sattel des achtjährigen Westfalen Cyprinus H auf die Ehrenrunde. Der schwarzbraune Wallach war natürlich ebenfalls mit der goldenen Schleife und der Siegerdecke ausgezeichnet. Auf den zweiten Platz sprangen Deena Frerck und Caretano, die in Erkrath ihre dritte Qualifikation bestritten. Die Reiterin vom RFV Wermelskirchen und ihr 13 Jahre alter Holsteiner erhielten die Wertnote 8,0. Mit einer 7,9 platzierte sich dicht dahinter Lenika Victoria Conrad auf Rang drei. Sie ging mit Cyrento de Bergerac, einem achtjährigen schwedischen Wallach, für den RV Gut Grund an den Start.

Laetita Pohl siegte in der Kombi-Wertung. Foto: Pia Scheuvens

Die Kombinierte Prüfung der Klasse A** beendeten Laetitia Pohl und Volano CR als Sieger. Am Start für den RC Hofgarten Düsseldorf, sicherten sich die junge Reiterin und ihr sieben Jahre alter Falbwallach sowohl in der Dressur als auch im Springen die besten Ergebnisse und mit Abstand den Gesamtsieg. Eine 7,8 aus der Dressur und eine glatte 8,0 aus dem Springen erbrachten den beiden insgesamt 15,8 Wertungspunkte, die Goldschleife und die Siegerdecke. Zudem stellte in dieser Wertung Laura Stadler ihr Talent gleich ein zweites Mal unter Beweis. Diesmal im Sattel von Donna Larina S, einer 13-jährigen Oldenburgerstute, erritt sie eine 7,4 im Viereck und eine 7,3 im Parcours, mit insgesamt 14,7 Punkten verdiente sie sich die Silberschleife. Mit dem neunjährigen Wallach Maddock avancierte Anna Lina van Gemmeren zu Platz drei. Das für den PSV Klitzenhof startende Paar erhielt eine 6,4 in der Dressur und eine 7,5 im Springen, also insgesamt 13,9 Punkte und die weiße Schleife. Auch diese beiden waren im Verlauf der Cup-Saison bereits mehrfach erfolgreich.

Dass es sich lohnt, an möglichst vielen Wertungsprüfungen teilzunehmen, zeigt ein Blick auf die derzeitige Gesamtrangierung. Denn die sich langsam aber sicher als Favoriten abzeichnenden Teilnehmer haben 2017 bereits fleißig Punkte gesammelt – die drei besten Ergebnisse aus fünf möglichen Qualifikationen werden schließlich für das Finale gewertet. Die Qualifikation in Erkrath hat es in der Dressur noch einmal knapper und spannender gemacht: Mit nur einem Punkt Abstand führt Jill Behrendt (144) vor Judith Knoch, Anna Schäfer und Laura Stadler, die nun allesamt mit 143 Punkten gleichauf liegen. Auch im Springen ist der momentane zweite Platz geteilt, und zwar zwischen Deena Frerck und Angelique Rosenblatt, die jeweils über 141 Punkte verfügen. Sie liegen hinter Jan Niklas Angenendt, der mit 146 Punkten das Feld anführt. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen gibt es aber auch in der Kombinierten Wertung, in der Anna Lina van Gemmeren mit 144 Punkten knapp vor Laura Stadler mit 143 Punkten rangiert. Den dritten Platz belegt hier Jascha Weiß mit 139 Punkten. Solch dicht beieinander liegende Ergebnisse zeugen nicht nur von einer großartigen Klasse der Teilnehmer, sondern versprechen schon jetzt ein spannendes Finale.