Suche
  • PEMAG - Pferdesport Service und Marketing AG
  • info@pemag.de / 02173-3945959
Suche Menü

Drei Westfälinnen gewinnen die erste Qualifikation

Die Richterinnen Susanne Schmidt und Manuela Weinkauf, Kristina Welter von den Höveler Spezialfutterwerken und Marcus Voss, Vorsitzender des ZRFV Coesfeld/Lette, gratulierten Iris Bröker und Nicole Wanning. Foto: PEMAG

Auf westfälischem Boden ausgetragen war die erste Qualifikation um den diesjährigen Höveler-Ü40-Cup für zahlreiche Teilnehmer aus dem gastgebenden Landesverband eine Art Heimspiel. Denn die Richter belohnten einen Großteil der Teilnehmer mit guten Noten und sprachen schließlich auch drei westfälischen Reiterinnen den Sieg in ihrer jeweiligen Prüfung aus.

So hatte sich die erste von drei Wertungen im Rahmen des PEMAG-Ü40-Turniers beim ZRFV Coesfeld/Lette bereits im Vorfeld großer Beliebtheit erfreut. Mit über 90 Nennungen wurde die Dressurprüfung in zwei Abteilungen geteilt, und so traten am Nachmittag des 22. April 2018 in den beiden top aufbereiteten Hallen auf dem großzügigen Vereinsgelände je rund 30 Starter parallel in einer Dressurprüfung der Klasse L an. Die erste Abteilung konnte Iris Bröker vom RFV Appelhülsen für sich entscheiden. Mit ihrem sechs Jahre jungen Westfalenwallach Rock it überzeugte sie das Richterduo vollends und setzte sich mit einer Wertnote von 7,8 an die Spitze des Starterfeldes. Zu Platz zwei trabten Tanja Kaumanns und Festina, eine 2008 geborene Rheinländerstute. Das für den Lintorfer RFV startende Paar erhielt die Wertnote 7,6. Auf dem dritten Rang platzierte sich mit Jennifer Breiter eine Reiterin des RFV Bochum-Nord. Sie erhielt im Sattel ihres 14 Jahre alten westfälisch gezogenen Hengstes Picco’s Dream die Wertnote 7,5.

In der zweiten Abteilung freute sich die für den ZRFV Heiden startende Nicole Wanning über den Sieg. Für ihre Vorstellung auf dem Rücken ihres neunjährigen Wallachs Jevers Boy zollten ihr die Richter mit der Wertnote 7,6 Respekt. Aber auch Anja Schauer konnte sich über einen Treppchenplatz freuen, sie erritt eine 7,4 und wurde mit diesem Ergebnis Zweite. Mit dem 2004 geborenen Trakehner Keanu ging sie für den RV Birkenbaum an den Start. Auf Platz drei konnte schließlich Kathrin Zysk vom RFV Velbert-Heiligenhaus glänzen. Im Sattel von Figo, einem 14-jährigen Hannoveranerwallach, erhielt sie die Wertnote 6,9.

Kristina Welter von den Höveler Spezialfutterwerken und Nathalie Schipp von der PEMAG – Pferdesport Service und Marketing AG freuten sich mit Maren Förster. Foto: PEMAG

Und auch die erste Qualifikation im Springen war mit 24 Startern beim ZRFV Coesfeld/Lette gut besucht. Vor Ort waren aber nicht nur viele Teilnehmer, die ihre Pferde zu dieser Hunterklasse 95er schön herausgeputzt hatten, sondern auch zahlreiche Zuschauer, die das Geschehen in der großen Prüfungshalle verfolgten. Diese konnten die Reiter und ihre Pferde nicht nur anfeuern, sondern sogleich auch ein wenig besser kennenlernen, da die Starterpaare vor ihrem Ritt jeweils kurz vorgestellt wurden. Und auch die Bewertung ließ sich für alle Beteiligten gut nachvollziehen, da die Richter die dargebotenen Leistungen im Anschluss kommentierten. Toll war die Stimmung in der Halle aber nicht nur während der Prüfung, sondern natürlich auch bei der Siegerehrung, zu der die erfolgreichen Paare eine rasante Ehrenrunde hinlegten. Angeführt wurde diese von Maren Förster, am Start für den RV Ahlen. Mit ihrem Holsteiner Quando, einem 2004 geborenen Wallach, drehte sie eine harmonische, rhythmische und stilistisch feine Runde in der Hunterklasse. Von den Richtern wurde sie hierfür mit der Wertnote 8,4 und der goldenen Schleife belohnt. Knapp dahinter platzierte Nils Vehorn seine beiden Pferde Colato und Chasterway. Der Reiter vom RFV Graf Haeseler Wallenbrück spielte mit beiden Wallachen seine Erfahrungen im Parcours aus und erhielt die Wertnoten 8,3 und 8,2. Zu Platz vier in der Prüfung – und damit nach der ersten Qualifikation Platz drei in der Cup-Wertung – sprang Egon Storcks vom RV Velen. Er startete mit seiner achtjährigen Oldenburgerstute Sona Solea und erhielt die Wertnote 7,9.

Die Daumen gedrückt für alle Teilnehmer hielt während der Prüfungen Kristina Welter, Produktmanagerin von den Höveler Spezialfutterwerken. Und natürlich ließ sie es sich nicht nehmen, den Teilnehmern zu ihren Erfolgen persönlich zu gratulieren. Diese konnten sich auch 2018 über prachtvolle Siegerschleifen und Ehrenpreise der Firma Höveler freuen, die den Cup im nunmehr vierten Jahr unterstützt. Dass sich die Turnierserie anhaltender Beliebtheit erfreut und die Förderung entsprechend ankommt, zeigte sich beim PEMAG-Ü40-Turnier in Coesfeld. Und so werden sicherlich auch die beiden anstehenden Qualifikationen, eingebettet in die PEMAG-Ü40-Turniere in Kempen und Leverkusen, viel umkämpft sein.