Suche
  • PEMAG - Pferdesport Service und Marketing AG
  • info@pemag.de / 02173-3945959
Suche Menü

Doppelerfolg für Michelle Lachmann und Helena Kamper

Im Springen waren Michelle Lachmann und Carinja de Lux erfolgreich. Foto: Sanders

Am Wochenende des 20. bis 22. April fanden gleich zwei Qualifikationen um den Pavo-Jungpferde-Cup 2018 statt. Beim RFV Praest und beim RV Rhede feierte die Turnierserie in Dressur und Springen erfolgreich ihren Auftakt. Und da die Prüfungen jeweils an unterschiedlichen Tagen stattfanden, nutzten einige ambitionierte Teilnehmer sogar die Gelegenheit und heimsten sich auf beiden Turnieren erste Wertungspunkte ein.

Einen beeindruckenden Doppelerfolg konnte dabei Michelle Lachmann im Springen für sich verbuchen. Mit ihrer fünfjährigen Hannoveranerstute Carinja de Lux machte sich die Reiterin vom RFV Hünxe am Samstag auf den Weg nach Praest und reiste tags darauf weiter ins westfälische Rhede, um in den geschlossenen Springpferdeprüfungen der Klasse L an den Start zu gehen. Beide Male konnte sie mit ihrer Stute vollends überzeugen und die Prüfungen gewinnen. Am Samstag wurden die beiden in Praest mit einer glatten 8,0 belohnt, am Sonntag erritt das Paar eine Wertnote von 7,6 in Rhede. Damit konnten sich Michelle Lachmann und ihre von Carrico x Quidam de Revel abstammende Stute jeweils an die Spitze der stark besetzten Wertungen setzen und sich an einem Wochenende gleich zweimal über die Goldschleifen und Siegerdecken der Firma Pavo freuen. Platz zwei teilten sich in Praest zwei für den Club der Pferdefreunde Goch startende Reiterinnen mit der Wertnote 7,9. Das war zum einen Raphaela Mattijssen. Sie hatte Chilly Winds, eine fünfjährige Rheinländerstute gesattelt, die von Carrico x Numero Uno abstammt. Zum anderen konnte sich Marie-Luise Honig, die Vorjahressiegerin im Springen, hier über die Silberschleife freuen. Mit ihrem nun sechsjährigen Rheinländerwallach Favourite Feeling H (For Contest x Florestan I) knüpfte sie mit einer gelungenen Vorstellung an ihre Erfolge aus dem letzten Jahr an. Eine Silberschleife gab es auch für Verena Feller-Leimner, die im Sattel der westfälisch gezogenen Stute Mrs Millhouse von Monte Cain x Lexus auf dem Turnier des RV Rhede zu Platz zwei galoppierte. Im Sattel ihrer 2013 geborenen Vierbeinerin kassierte sie für den RV Lippe-Bruch-Gahlen eine Bewertung von 7,5. In Rhede wurde wiederum die weiße Schleife für Platz drei gleich dreimal vergeben. Mit einer 7,4 kamen nämlich sowohl Lara Charlotte Carius vom Landw. RV Kalthof, Julia Fehrenkemper vom RFV Alt Marl und Andre Harking vom RV St. Georg Ottenstein-Hörsteloe punktgleich ins Ziel. Ihre Pferde Corsar CR, Hugo V.D.W. und Luise, allesamt sechsjährig, wussten im Parcours gleichermaßen zu überzeugen.

Helena Kamper siegte in Praest in der Dressur. Foto: Sanders

Und auch in der Dressur gab es zum Saisonauftakt einen großartigen Zweifach-Erfolg – und zwar für Helena Kamper, die bereits 2017 erfolgreich im Pavo-Jungpferde-Cup unterwegs gewesen war. In diesem Jahr brachte die für den RFV Jagdfalke Brünen startende Reitern jedoch ein neues Nachwuchspferd in dieser Turnierserie an den Start. Mit Von Dutch DB konnte sie erneut beweisen, dass sie das richtige Händchen für die Ausbildung von jungen Pferden hat: In Praest sicherten sich Helena Kamper und die sechsjährige Westfälin mit 8,0 den Sieg. Die von Vitalis x Rubens Du Ri D’Asse D’96 abstammende Fuchsstute und ihre Reiterin führten somit, mit Goldschleife und Siegerdecke ausgestattet, die Ehrenrunde an. Dahinter reihten sich auch in der Dressur zwei Starterpaare auf Rang zwei ein. Sowohl Farrella, eine sechsjährige Hannoveranerstute von Fürst Nymphenburg I x Sunny Boy, als auch Floricio V, ein gleichaltriger Westfale von Florentinus V x Riccione, trabten unter ihren Reiterinnen Daniela Radenhäuser (RFPZV Ziethen Issum) und Alissa Rudersdorff (RC Erftstadt) zur Wertnote 7,4. Wie Michelle Lachmann ließ sich auch Helena Kamper die Qualifikation in Rhede nicht entgehen und konnte sich hier ebenfalls in die Platzierungsliste eintragen. Dort musste sie allerdings Pakjira Thongpakdi (ZRFV Coesfeld/Lette) den Sieg überlassen. Denn diese Reiterin war mit ihrem sechsjährigen Westfalen Definitely, von De Kooning x San Schufro, von der Konkurrenz nicht zu schlagen. Für eine Wertnote von 7,7 wurde sie ebenfalls mit der Goldschleife und Siegerdecke belohnt. Über Platz zwei freute sich ihre Vereinskollegin Lisa Steckel, die auf Rockability M eine Wertnote von 7,6 erzielte. Auch diesem 2013 geborenen Westfalen von Rock Forever I x Ehrentusch bescheinigten die Richter hiermit seine gelungene Ausbildung mit Perspektive für das Viereck. Auf Platz drei fand sich dann Helena Kamper mit ihrer Von Dutch DB wieder, die in Rhede eine 7,5 als Wertnote erhielten. Zum gleichen Ergebnis ritten allerdings auch die für den ZRFV Neuenkirchen startende Joke-Marie Brüning und ihre sechsjährige, westfälisch von Basic x Dollmann gezogene Stute Blütenwind ML, sodass sich diese beiden Reiterinnen den dritten Platz teilten.

Ob Michelle Lachmann und Helena Kamper ihren derzeitigen Vorsprung in den Wertungslisten halten können, wird sich im Laufe der Saison zeigen. Denn Marie-Luise Honig und Verena Feller-Leimner beziehungsweise Lisa Steckel und Caitlin Bohm sind ihnen nach den ersten beiden Wertungen auf den Fersen.