Suche
  • PEMAG - Pferdesport Service und Marketing AG
  • info@pemag.de / 02173-3945959
Suche Menü

Cup-Halbzeit in Kempen

In der ersten Abteilung der Dressur sicherte sich Tanja Kaumanns auf Festina den Sieg. Foto: PEMAG

Vom 02. bis 03. Juni 2018 lud die PEMAG – Pferdesport Service und Marketing AG gemeinsam mit dem Reit- und Fahrverein Schmalbroich-Kempen auf dessen Vereinsanlage zum zweiten PEMAG-Ü40-Turnier der Saison ein. Dort feierte der Höveler-Ü40-Cup mit der zweiten von drei Qualifikationen Halbzeit und rollte die bisherige Wertung noch einmal neu auf.

Erfreulicherweise stießen die Cup-Organisatoren der PEMAG und Kristina Welter von den Höveler Spezialfutterwerken aus Dormagen, die vor Ort die Sponsorfirma vertrat, nämlich sowohl auf einige bereits bekannte Gesichter als auch auf zahlreiche neue Teilnehmer. Erneut erfreuten sich die Wertungsprüfungen um diese speziell für Ü40-Reiterinnen und -Reiter ins Leben gerufene Turnierserie besonderer Beliebtheit und füllten ab dem frühen Mittag das Programm des zweiten Turniertages in Kempen aus. Wie schon in Coesfeld wurde auch hier die Dressur aufgrund des starken Nennungsergebnisses in zwei Abteilungen ausgetragen. In der ersten Abteilung traten auf dem idyllischen, schmuck hergerichteten Dressurviereck bei sommerlichen Temperaturen 25 Reiterinnen und Reiter gegeneinander an. Wie gewohnt hatten sie mit ihren Pferden eine Dressurprüfung der Klasse L zu absolvieren, um sich möglichst gute Noten, Platzierungen und entsprechende Cup-Wertungspunkte zu erreiten. Zum Sieg in dieser Abteilung trabte schließlich Tanja Kaumanns vom Lintorfer RFV mit ihrer Stute Festina. Im Sattel der 2008 geborenen Rheinländerin kassierte sie die Bestnote in dieser Prüfung, eine 7,6, und wurde dafür von Kristina Welter persönlich mit Glückwünschen, der Goldschleife und der begehrten Siegerdecke bedacht. Über gleichfalls ansehnliche Schleifen und Ehrenpreise konnten sich aber natürlich auch die zweit- und drittplatzierten Teilnehmer freuen. Silber gab es in diesem Fall für Larissa König und Pinora GG, ihre zehnjährige Sportpferdestute. Die Vorstellung des für den RV Oranjehof startenden Paares bewerteten die Richter mit einer 7,5. Eine 7,3 und damit Platz drei gab es für die für den RFZV Bochum-Nord startende Jennifer Breiter. Sie bestritt diese Prüfung mit Picco’s Dream, einem 14 Jahre alten westfälisch gezogenen Hengst.

Siegreich in der zweiten Dressur-Abteilung waren Petra Unterschemmann und Rubinero. Foto: PEMAG

Aus der zweiten Abteilung ging mit Petra Unterschemmann eine Reiterin des RV Essen-Kettwig als strahlende Siegerin hervor. Mit ihrem 2003 geborenen Westfalen Rubinero setzte sie sich dank einer Bewertung von 6,9 an die Spitze des 23-köpfigen Starterfeldes. Und auch für sie gab es natürlich nebst der Goldschleife auch die Siegerdecke des Sponsors. Der zweite Platz wurde in dieser Abteilung gleich zweimal vergeben: Mit der Wertnote 6,7 teilten sich Anja Schauer vom RV Birkenbaum und Esther Quednau vom Höseler Reitclub Gut Vogelbusch den Silberrang. Sie beide konnten mit ihren Pferden – dem 14-jährigen Trakehnerhengst Keanu und dem siebenjährigen Reitponywallach Da Vinci Leonardo – im Viereck überzeugen.

Die Hunterklasse entschied Iris Kleineidam im Sattel von Didier le rouge für sich. Foto: PEMAG

Nicht zuletzt war auch die Springqualifikation, eine Hunterklasse 95er, auf dem PEMAG-Ü40-Turnier in Kempen gut besucht. Ausgetragen auf dem großen Rasenplatz des gastgebenden Vereins, nutzten hier 25 Starter die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Und auch zahlreiche Zuschauer ließen sich dieses Programmhighlight nicht entgehen, bei dem es nicht nur die sportlichen Leistungen der Reiter-Pferd-Paare, sondern auch deren Outfits zu bewundern gab. Dieser Prüfungsart angemessen, hatten sich alle Teilnehmer besonders schick gemacht, um eben auch in Sachen Stil zu punkten. Ein Umstand, der auch den Richtern positiv auffiel, die gleich im Anschluss jeden gesehenen Ritt kommentierten. Am besten gefiel diesen letztendlich die Vorstellung von Iris Kleineidam auf Didier le rouge. Mit ihrem zehnjährigen Westfalen konnte die für den RFV Graf von Haeseler Wallenbrück startende Reiterin als Einzige die 8er-Marke knacken und mit einer glatten 8,0 die Ehrenrunde anführen. Das allerdings natürlich nicht, ohne vorher mit der Siegesschleife in Gold und der Siegerdecke ausgestattet worden zu sein. Hinter ihr reihten sich Frank Menke und sein 2004 geborener Haflinger Nordfalke in die Reihe der Platzierten ein. Auch für dieses für die Haflingerfreunde Rheinland startende Paar hatte das Richterduo viel Gefallen übrig und brachte dies mit der Wertnote 7,7 gebührend zum Ausdruck. Über den dritten Platz konnte sich zudem Annette von Stephoudt, am Start für den RFV von Bredow Wetten, freuen. Im Sattel ihrer neunjährigen, niederländisch abstammenden Stute Venezuela‘s Dream Team, galoppierte sie zu einer Bewertung von 7,5.

Der regen Teilnahme an der zweiten Qualifikation entsprechend, hat sich nun auch die laufende Cup-Wertung ein wenig verändert. Denn während einige Reiter nun bereits die Mindestanzahl an Qualifikationen, die zur Finalteilnahme erforderlich ist, bestritten haben, sind andere in Kempen das erste Mal auf Punktejagd gegangen. Doch natürlich haben alle Teilnehmer im Rahmen des dritten PEMAG-Ü40-Turniers, welches Anfang August in Leverkusen stattfinden wird, die Möglichkeit, Punkte zu sammeln. Bis dahin haben allerdings zunächst folgende Reiter die Führung der Cup-Wertung inne: In der Dressur liegt Tanja Kaumanns mit 98 Punkten an der Spitze, und zwar vor Anja Schauer und Jennifer Breiter mit 96 beziehungsweise 94 Punkten. Das Springen führt Egon Storcks mit 93 Punkten an, gefolgt von Stephanie Pipke mit 91 Punkten und Dagmar Hüntemann mit 85 Punkten.